CATALOGO
AUTORI
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z
NEWSLETTER
Email:
INVIA ANNULLA

EVENTI E PRESENTAZIONI

4. November, Berlin

venerdì, 4 novembre 2016, ore 20.00

Tucholsky Buchhandlung

Tucholskystraße 47 | Mitte

Berlin


Presentazione del libro con l'autore

Paolo Emilio Petrillo

Der Riss

1915-1943. Die ungelösten Verflechtungen zwischen Italien und Deutschland

2016, 360 S. ca., 14,5x21,5 cm
Euro 19,80
ISBN 978-88-7223-258-3

I nodi irrisolti tra Italia e Germania

im Gespräch mit der deutsch-italienischen Politikerin Laura Garavini (Mitglied des italienischen Abgeordnetenhauses für die DP)

 

8. September 1943: Die italienische Regierung schließt einen Waffenstillstand mit den Alliierten und beendet somit den Pakt mit dem Deutschen Reich. Für Italien ist dieser Tag zum Symbol geworden, ein Symbol für die Schwäche, aber gleichzeitig auch für die moralische Kraft der Nation.
Was aber stellt dieses Ereignis für die Deutschen dar? Welchen Einfluss, auch emotional, hatte es auf die Politik der deutschen Besatzer, die bis zum April 1945 in Italien waren? Wie haben die deutsche Bevölkerung und die zahlreichen Soldaten in Italien diese Bekanntmachung erlebt? In welchem Maße prägen die Urteile, die sich die Deutschen damals bildeten, weiterhin das heutige Italienbild?
Emilio Petrillo versucht, auch durch einen Rückblick auf frühere Ereignisse, dieser Frage nachzugehen. Die Aufarbeitung einer nicht unwesentlichen Episode in der jahrhundertlangen, engen und konfliktreichen Beziehung zwischen Deutschen und Italienern.

Emilio Petrillo, geboren in Rom, ist Journalist und war viele Jahre für verschiedene italienische Medien (»La Stampa«, »Il Riformista«, »Europa«, »Adn Kronos«, »Il Velino«) Korrespondent aus Deutschland. Der Riss ist das Ergebnis einer fünfjährigen Recherche zum Thema.

 

 

 

 

 



 

Archivio